Europäische Mittelmeerländer,
Risiken und Prophylaxeempfehlungen

Diphtherie

Häufigkeit:Vor 1980 noch ca. 100.000 Fälle/Jahr weltweit, seither ständiger Rückgang (mit Ausnahme der frühen 90iger Jahre) heute < 10.000 Meldungen/Jahr.
Verlauf:Entzündung der oberen Luftwege mit Erstickungsgefahr, in Folge Herzentzündung und Lähmung möglich
Prognose:Bei rechtzeitiger Behandlung gut, ohne Behandlung oft sehr schlecht.
Übertragung:Tröpfcheninfektion (z.B. an Bord von Verkehrsflugzeugen möglich)
Inkubationszeit:1-7 Tage
Therapie:Antitoxisches Heilserum; Antibiotika zur Unterbrechung der Infektkette
Impfung:Grundimmunisierung im Säuglingsalter mit 3 Teilimpfungen (6-fach-Impfung, Auffrischung alle 5-10 Jahre (obligat in Kombination mit Tetanus und Polio, oder mit Pertussis und Tetanus oder als Viefachimpfstoff mit Tetanus, Pertussis und Polio).

Pertussis

Häufigkeit:2016: ca. 140.000 Fälle und geschätzte 89.000 Todesfälle weltweit. Im Vergleich zu 1980 ist das ein Rückgang um 93%
Verlauf:Hustenanfälle mit keuchender Inspiration bei Kindern, bei Erwachsenen therapieresistente Hustenanfälle mit einer Krankheitsdauer von >28 Tagen.
Prognose:Für Kinder bis 6 Monate akut lebensbedrohlich.
Übertragung:Tröpfcheninfektion
Inkubationszeit:5-21 Tage.
Therapie:Antibiotika, nur wirksam innerhalb der ersten Krankheitswoche.
Impfung:Nur in Kombination mit Diphtherie/Tetanus (3-fach -Impfstoff) oder Diphtherie, Tetanus und Polio (Vierfach-Impfstoff) erhältlich.

Hepatitis A

Häufigkeit:In Industrieländern selten, in sozioökonomisch unterentwickelten Ländern enormes Infektionsrisiko.
Verlauf:Gelbsucht, oft mehrere Wochen Krankheitsdauer.
Prognose:Gut, heilt völlig aus.
Übertragung:Nahrung und Getränke (besonders durch rohes Seafood).
Inkubationszeit:2-6 Wochen.
Therapie:Keine ursächliche Behandlung möglich.
Impfung:Aktive Impfung (2 Impfungen, langfristiger Schutz); oder aktive Kombination mit Hepatitis B (3 Impfungen).

Hepatitis B

Häufigkeit:In sozioökonomisch unterentwickelten Ländern häufig.
Verlauf:Gelbsucht unterschiedlicher Schwere, oft mehrere Wochen Krankheitsdauer.
Prognose:Nicht selten Übergang in chronische Hepatitis. Nach Jahren bis Jahrzehnten Leberzirrhose und Leberkrebs als Spätfolge.
Übertragung:Geschlechtsverkehr, ärztliche Eingriffe.
Inkubationszeit:6 Wochen bis 6 Monate.
Therapie:Möglich bei chronischer Hepatitis B, gute Erfolgsaussichten mit Virus-Polymerasehemmern
Impfung:Aktive Impfung (individuell lange Schutzdauer, u.U. Titerkontrolle sinnvoll oder notwendig), auch in Kombination mit Hepatitis A.

Poliomyelitis

Häufigkeit:1988: 365.000 Fälle vo paralyischer Polio, 1994 schon weniger als 10.000 Fälle weltweit.
2017 nur noch 22 Fälle in Pakistan Afghanistan und Nigeria.
Verlauf:Beginnt wie Sommergrippe und führt innerhalb von 1-2 Wochen zu schlaffen Lähmungen einer oder mehrerer Gliedmaßen.
Prognose:Je älter der Kranke, desto schwerer der Verlauf. Todesrate je nach Alter bis zu 30 %.
Übertragung:Darminfektion durch fäkal verunreinigte Nahrung und Wasser
Inkubationszeit:1-2 Wochen
Therapie:keine ursächliche Behandlung möglich.
Impfung:Injektionsimpfung bereits Im Säuglingsalter als 6-fach Impfung, bei Erwachsenen auch als Monoimpfung oder als 3- oder als 4-fach Impfung. Auffrischungsintervall 5-10 Jahre

Tetanus

Häufigkeit:Verursachte in Entwicklungsländern 2016 49.000 Todesfälle bei Säuglingen, was gegenüber 1988 einen Rückgang um 94% bedeutet. Globale Fallzahlen sind nicht zu erhalten
Verlauf:Schluckbeschwerden, Grimassen, später qualvolle Krampfanfälle.
Prognose:Schlecht, mehr als ein Drittel der Betroffenen stirbt, im Säuglingsalter gegen 100%.
Übertragung:Wundinfektion, ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar.
Inkubationszeit:Tage bis Wochen
Therapie:Antitoxin, medikamentöse Krampfunterdrückung, künstliche Beatmung
Impfung:dreimalig zur Grundimmunisierung (im Säuglingsalter al 6-fach Impfung) , Auffrischung alle 5-10 Jahre (kombiniert mit Diphtherie, Pertussis bzw. Diphtherie und Polio jeweils als 3-fach- oder als 4-fach Impfung kombiniert mit Diphtherie, Pertussis und Polio-Impfung).

Typhus

Häufigkeit:Immer noch häufig mit 12 Mio. Erkrankungen pro Jahr weltweit mit 129.000 Todesfällen.
Verlauf:Hoch fieberhaft mit Verwirrtheit, Ende der 2. Krankheitswoche Durchfall, ev. Darmblutungen oder Bauchfellentzündung.
Prognose:Bei rechtzeitiger Behandlung gut.
Übertragung:Nahrungsmittel, Getränke.
Inkubationszeit:6-30 Tage.
Therapie:Antibiotika (zunehmend Resistenzprobleme).
Impfung:Injektion ist der Schluckimpfung vorzuziehen, Beginn des Schutzes 1-2 Wochen nach Impfung, Schutzdauer 3 Jahre.

Institut / Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten sind Ihren Bedürfnissen angepasst!

Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 20.00 Uhr und Samstag von    9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Free WiFi

Besuchen Sie unsere Webgalerie...

Neues und Tipps

ENGPASS bei TOLLWUTIMPFSTOFF

Derzeit kein Tollwut-Impfstoff verfügbar, Engpass laut Hersteller mindestens bis Jänner 2019.

mehr ... >>

 

ZIKA-VIRUS

Informationen des BM für Gesundheit zum Thema Zika-Virus

mehr ... >>

Aktionen

Folgetermine

Möglichkeit der beschleunigten Abwicklung von Folgeterminen ab 28. Juni 2018

mehr ... >>

 

10% Rabatt

für Studierende/Zivil-/Präsenzdiener bis 26 J.

mehr ... >>